Der Charme des Makels

von Heinz Grabher

Eine Frau mit Bein- und Armprothesen steht in Pose und lächelt dem Betrachter entgegen. Darunter die Ankündigungsdaten der Veranstaltung.
Eine Frau mit Bein- und Armprothesen steht in Pose und lächelt dem Betrachter entgegen. Darunter die Ankündigungsdaten der Veranstaltung.

Weiterentwicklung und Lernen glücken nur dann, wenn wir unsere Makel integrieren - und die der Anderen akzeptieren, egal ob sie körperlicher, psychischer, sozialer, kultureller oder ethischer Natur sind. Und vieles, das zunächst als Makel wahrgenommen wird, entpuppt sich später als Einfallstor der eigentlichen Stärke. Das Zentrum für Fernstudien veranstaltet am 5. Mai 2010 im shed 8 (Theater Kosmos, Bregenz) ein Event zum Thema "Der Charme des Makels. Vom Lernen der ANDEREN ART".

Reflexionen aus Wissenschaft und Praxis, eine Vernissage von Foto- und VideokünstlerInnen, die Präsentation der Fernsehdokumentation „Vom Charme des Makels“, eine Tanzperformance der arm- und beinamputierten Lisa Bufano (USA) und eine abschließende Publikumsdiskussion bearbeiten das Thema aus verschiedenen Perspektiven.

Doris Defranceschi vom Team des Studienzentrums in Bregenz sieht in der  Veranstaltung auch ein Statement in einer Zeit, in der viele am (vermeintlichen?) gesellschaftlichen Anspruch des "Perfekt-Sein-Müssens" scheitern und ermutigt, den jeweils eigenen Weg zu suchen und zu gehen.

Reiz – Selbstbestimmt Leben schließt sich der Einladung des Fernstudienzentrums in Bregenz an: „Es soll erlebt, reflektiert und diskutiert werden - eine Möglichkeit ein Event mitzuprägen und am gesellschaftlichen Diskurs teilzuhaben.“

Weitere Infos:

Mag. Doris Defranceschi
Zentrum für Fernstudien Bregenz
Belruptstraße 10
6900 Bregenz
Tel. 0043 (0) 5574 46 120 31
Fax 0043 (0) 5574 46 120 17
www.zf.jku.at

Einladungskarte

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 4 plus 2.