Vorarlberger Info-Pool

von Heinz Grabher

Hermann Böckle steht am linken Bildrand, referiert über die Internetseite, die im Hintergrund groß zu sehen ist. Am rechten Bildrand im Vordergrund lauscht Claudia Fessler dem Vortrag.
Hermann Böckle steht am linken Bildrand, referiert über die Internetseite, die im Hintergrund groß zu sehen ist. Am rechten Bildrand im Vordergrund lauscht Claudia Fessler dem Vortrag.

Das Land Vorarlberg beabsichtigt eine webbasierte Sammlung sämtlicher Regelungen und Leistungen, die Menschen mit Behinderung betreffen, für Experten zur Verfügung zu stellen. Der Leiter der Abteilung Gesellschaft und Soziales, Hermann Böckle, lud alle sozial tätigen Vereine und Institutionen am 14. Oktober ins Schloss Hofen nach Lochau, um den ersten Entwurf dieses Info Pools vorzustellen und zu diskutieren. Andreas Guth nahm die Gelegenheit wahr, um mit den MitarbeiterInnen von Reiz vor Ort eine erste Kritik des Info-Pools zu wagen.

Der Info Pool ist nur ein Download-Bereich, es ist nicht möglich per Telefon Informationen zu bekommen. Der Inhalt ist Träger-übergreifend, es werden nicht nur die Angebote des Landes Vorarlberg zu finden sein. Als Zielgruppe definiert Böckle die „beteiligte Öffentlichkeit". Der erste Eindruck der Seite ist sehr vielversprechend. Andreas Guth nimmt an, „dass diese Seite für unsere Peer-Counseler sehr wertvoll sein kann. Dafür werden wir auch die Seite unter die Lupe nehmen und Verbesserungsvorschläge einbringen. Wir freuen uns auf dieses Berater-Werkzeug!"

Hermann Böckle betonte, „Diese Seite soll ein lebendiges Dokument sein, das laufend auf den neuesten Stand gebracht wird. Das Land Vorarlberg investiert dafür eine halbe Stelle." Die Informationen sollen vollständig, verständlich und lesbar sein. „Sie sind allerdings für Experten gedacht, die Sprache ist schwierig", macht er die Vertreter von Mensch Zuerst-People First Vorarlberg aufmerksam.

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 7 und 3.