Reizpunkte Mai

von Heinz Grabher

Ein Bild vom gelben Sonnenuntergang mit einer Karikatur eines Revolutionärs. Der Schriftzug Revolution! prangt dreimal groß auf dem Plakat. Sabrina Nitz klettert von ihrer Assistentin unterstützt mit ihrem Rollstuhl auf das Podest des Bildes.
Ein Bild vom gelben Sonnenuntergang mit einer Karikatur eines Revolutionärs. Der Schriftzug Revolution! prangt dreimal groß auf dem Plakat. Sabrina Nitz klettert von ihrer Assistentin unterstützt mit ihrem Rollstuhl auf das Podest des Bildes.

Hock am 7. Mai – Politische Arbeit
PA-Info am 21. Mai – Berufsbild: Persönliche Assistenz
Kino am 28. Mai – Aaltra


Reiz-Hock „Politische Arbeit“ am 7. Mai, 18:00 Uhr

Gleichberechtigung von Menschen mit Behinderung in der Gesellschaft bedeutet:
Begegnung auf Augenhöhe

Zur Gleichberechtigung ist eine Machtverschiebung notwendig. Eine Machtverschiebung weg von der Institution – hin zum Mensch mit Behinderung.
Selbstermächtigung

Wer die Entscheidungsmacht über sein Leben hat, kann sein Leben nach seinen Bedürfnissen lenken.
Selbstbestimmung

Für die Verwirklichung des selbstbestimmten Lebens brauchen Menschen mit Behinderung
Persönliche Assistenz

Auszug aus dem Vorarlberger Regierungsprogramm 2014-2019:
„… Das Prinzip der Inklusion bedeutet für die Zukunft, dass insbesondere jene Maßnahmen verstärkt werden, die den Betroffenen das selbstbestimmte Leben ermöglichen (z.B. persönliche Assistenz) …“

Wir laden PolitikerInnen ein mit uns darüber beim Hock gemütlich zu reden.
Als Stärkung gibt’s belegte Brote.
Weitere Infos: info@reiz.at oder 05572 90001


PA-Info „Berufsbild: Persönliche Assistenz“ am 21. Mai

Die Rolle der Persönlichen Assistentin
Die Bezahlung der Persönlichen Assistenz
Die Rechte und Pflichten Persönlicher AssistentInnen

Persönliche AssistentInnen treffen sich zum Erfahrungsaustausch und erhalten aktuelle Informationen zu sozialrechtlichen Fragen.

Leitung: Sabrina Nitz, Elisabeth Ha, Juliane Amann
Bitte anmelden unter pa@reiz.at oder 0664 8844 5114


Reiz-Kino „Aaltra“ am 28. Mai

Im Rahmen der Kinoreihe Spotlight zeigt Reiz am 28. Mai den Film „Aaltra“, ein Rollstuhlfahrer-Road-Movie.

Während eines Streites geraten zwei Franzosen unter einen Traktoranhänger der Firma Aaltra und sind fortan querschnittsgelähmt. Nun wollen sie sich an der Firma rächen und fassen den Plan, mit ihren Rollstühlen aus ihrer Heimat nahe Paris nach Finnland zu reisen, um Aaltra nicht ungeschoren davon kommen zu lassen. Es beginnt eine abenteuerliche Tour durch Europa, ein Reigen bizarrer Erlebnisse, bei dem zahlreiche Hindernisse überwunden werden müssen, um das Ziel zu erreichen. Und trotz der großen Entfernung halten die beiden an ihrem Plan fest.

Julia Fischbach: "Noch nie war der ‚Bauernaufstand‘ skurriler und hat die Lachmuskeln mehr strapaziert."

Reiz-Kino „Aaltra“
Frankreich, Belgien 2003; 92 Min.; Komödie
Regie: Benoît Delépine; Gustave Kervern
DarstellerInnen: Benoît Delépine, Gustave Kervern, Jan Bucquoy, Pierre Carles, Jason Flemyng, Aki Kaurismäki, Benoît Poelvoorde, Noël Godin, u.v.m.

28. Mai, 19:30 Uhr
Reiz – Selbstbestimmt Leben
6850 Dornbirn, Eisengasse 6

Die Popcornmaschine ist am Poppen!

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 1 plus 1.