Reizpunkte Februar-Programm

von Heinz Grabher

Die lachende Claudia Fessler in ihrem Elektrorollstuhl wartet auf dem Bahnsteig in Dornbirn auf den einfahrenden Zug.
Die lachende Claudia Fessler in ihrem Elektrorollstuhl wartet auf dem Bahnsteig in Dornbirn auf den einfahrenden Zug.

Reiz-Hock am 4. Februar - „Fasching"
Reiz-Thema am 11. Februar „Öffentliche Verkehrsmittel - Erfahrungsberichte von Menschen mit Behinderung"
Reiz-Kino am 18. Februar „Das Streben nach Glück"

- 4. Februar 19:00 Uhr

Die Masken kommen. Konfettiregen ist garantiert.
Wer quatschen will findet reizende Gesprächspartner.
Sülo spielt auch im Fasching Mühle - stark wie immer.
Wer zuschauen und zuhören will - Zaungäste sind immer willkommen.Dazu servieren wir Getränke und Fingerfood.

Ab 19:00 Uhr in unserem Büro in der Eisengasse 6 in Dornbirn.
Auf Euer Kommen freut sich das ganze Reiz-Team!

Thema: „Öffentliche Verkehrsmittel – Erfahrungsberichte von Menschen mit Behinderung“- 11. Februar, 19:00 Uhr

Nerven sparen - Bahn fahren! So lautete ein Slogan der ÖBB vor einigen Jahren. Ob Menschen mit Behinderung bei der Benützung von Öffentlichen Verkehrsmitteln Nerven sparen oder ob der Transport mit den Öffis Nerven kostet soll hier untersucht werden.

Unsere Mitarbeiter fahren seit Okt. 2009 einmal wöchentlich zu ihrem Arbeitsplatz nach Bludenz und berichten von ihren Erlebnissen. Alle Menschen mit Behinderung sind eingeladen, um ihre guten und schlechten Erfahrungen beim Bus- oder Zugfahren zu erzählen. Die Erfahrungen werden gesammelt und mit einem Zeugnis an die Betreiber der Verkehrsbetriebe in Vorarlberg gesendet.

Kino: Das Streben nach Glück- 18. Februar, 19:00 Uhr

USA 2006,113 Min. Drama
Regie: Gabriele Muccino. Buch: Steve Conrad. Musik: Andrea Guerra. Schnitt: Hughues Winborn. Kamera: Phedon Papamichael. Produktion: Todd Black, Jason Blumenthal, James Lassiter, Will Smith, Steve Tisch.

Darsteller: Will Smith, Thandie Newton, Jaden Smith, Brian Howe, James Karen, etc.
San Francisco in den 80er Jahren. Chris Gardner ist ein aufgeweckter und talentierter Verkäufer, der sich von Job zu Job hangelt. Er kämpft ständig darum, finanziell über die Runden zu kommen. Als er eines Tages sein Apartment räumen muss, steht er mit seinem fünfjährigen Sohn Christopher buchstäblich auf der Straße und weiß nicht mehr wo hin. Er und sein Sohn müssen harte Zeiten überstehen, bis es Gardner gelingt, ein Praktikum bei einer namhaften Maklerfirma zu ergattern. Fest entschlossen, seinen Traum von einem besseren Leben zu verwirklichen, schlägt sich Gardner zunächst in Obdachlosenasylen durch, ehe sein persönliches Streben nach Glück von Erfolg gekrönt ist.

Basierend auf einer wahren Geschichte, verkörpert Will Smith einen Vater, der bereit ist, alles zu tun, damit sein Kind ein besseres Leben hat. An der Seite von Will Smith gibt sein Sohn Jaden Christopher Syre Smith sein Debut als Filmschauspieler.

 Angela Kreil: „Spannend, ergreifend, bewegend - ein Film der keinen von uns kalt lässt. Für mich einer der besten Filme überhaupt in dem Will Smith seine schauspielerischen Fähigkeiten unter Beweis stellt. Eine Geschichte, nach einer wahren Begebenheit erzählt, die ihr euch auf gar keinen Fall entgehen lassen dürft!"

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 6 plus 7.