Zahme Sportler

von Heinz Grabher

Zwei Taucher im himmelhellblauen Wasser. Schwarze Taucheranzugkörper. Taucherbrillen-Augen groß. Sauerstoffblasen blubbern aus schwarzen Schnullern nach oben. Ein Taucher hält sich mit der Hand an einem Schild: "Duck's Dive Center".
Zwei Taucher im himmelhellblauen Wasser. Schwarze Taucheranzugkörper. Taucherbrillen-Augen groß. Sauerstoffblasen blubbern aus schwarzen Schnullern nach oben. Ein Taucher hält sich mit der Hand an einem Schild: "Duck's Dive Center".

Beim Sport-Hock Anfang April stellte Christa Grabher eine breite Palette an Sportmöglichkeiten für Menschen mit Behinderung in Vorarlberg vor. Dabei geht es zahm zu. Boxer und Ringer warten noch auf die Eröffnung einer Kampfmatte. Und Taucher finden ein Paradies.

Mit Bildern vom Faustball, Schwimmen, Sitzball, Langlaufen, Blindenschießen, Klettern und Tauchen sowie der Kinderrolli-Gruppe lud Christa Grabher die ReizlerInnen ein, sich selbst in die sportliche Aktivität zu schwingen. Süleyman Kurt war das zu zahm und er schwärmt: „Ich würde gerne boxen oder ringen. Mich auf einer Matte mit einem anderen Sportler zu messen, mit ihm zu ringen – das stelle ich mir schön vor!“

Leider gibt es noch keine Kampfsportarten für Menschen mit Behinderung. Vielleicht, weil sie bisher in gut behütetem Umfeld vor allem Unbill der Welt geschützt aufwachsen sollten. Kampfsport – Pfui Teufel! „Im Sinne der Gleichberechtigung wäre es gut, wenn Menschen mit Behinderung auch Kampfsportarten ausüben könnten und die Möglichkeit dazu geschaffen würden“, meint Süleyman Kurt.

Markus Ender entführte die TeilnehmerInnen des Hocks dann in ein Tauchparadies ins Rote Meer. Er zeigte ein Video, das er selbst bei einem Tauchgang gemacht hat. Die Bilder von seinem Abenteuer in Safaga können auf der Homepage des Handicaptauchclubs bewundert werden.

Als Ausklang gab es Doping für alle: mit Schoko- und Hühner-Eiern gefüllte Osternester.

Christa Grabher ist JUMI-Projektleiterin des Behinderten Sportverband Vorarlberg. Jugend und neue Mitglieder stehen dabei im Vordergrund.



Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 6 und 2.