Wir haben Recht auf Sex – Haben wir Recht?

von

Ein Bild mit goldigem Rahmen hängt mit einem Paragraphenzeichen an einem Nagel eingehängt auf einer Wand. Auf dem Bild: Nacht, Gehsteig, Sexarbeiterin von hinten mit hohen, goldigen Stiefeln und fast nacktem Po.
Ein Bild mit goldigem Rahmen hängt mit einem Paragraphenzeichen an einem Nagel eingehängt auf einer Wand. Auf dem Bild: Nacht, Gehsteig, Sexarbeiterin von hinten mit hohen, goldigen Stiefeln und fast nacktem Po.

Sexualbegleitung wird oft als Prostitution gesehen und Prostitution ist in Vorarlberg ein Tabu. Als ersten Schritt zur Enttabuisierung der Sexualbegleitung trifft sich die VISS – Vorarlberger Initiative Selbstbestimmter Sexualität am 1. Juli 2010, 19:30 im Reiz-Büro in Dornbirn und versucht den rechtlichen Rahmen der Sexualbegleitung in Vorarlberg abzustecken. Als Referent wird ein Jurist eingeladen. Interessenten sind herzlich willkommen!

Gesucht wird noch nach einem geeigneten Begriff für die Sexualbegleitung. In der Schweiz heißt es Sexualassistenz. Dort gab es erst Bestrebungen, die DienstleisterInnen BerührerIn zu nennen, doch Sexualassistenz hat sich durchgesetzt. In Deutschland heißt es Sexualbegleitung in den Niederlanden spricht man von SexarbeiterInnen. Wer eine zündende Idee hat, bitte im Reiz-Büro melden.

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 7 und 4.