Wer die Wahl hat soll sie nutzen

von Heinz Grabher

Der Schriftzug WAHL 2014. Die Ziffer 0 ist mit rotem Stift angekreuzt.
Der Schriftzug WAHL 2014. Die Ziffer 0 ist mit rotem Stift angekreuzt.

Am Sonntag entscheiden die VorarlbergerInnen über die zukünftige Zusammensetzung des Vorarlberger Landtages. Alle sollen wählen!

„Politische Arbeit gehört zu unserem Auftrag. Deshalb brauchen wir die Politik. Deshalb gehen wir wählen“, beschreibt Obmann Andreas Guth eine Wahlmotivation der ReizlerInnen.

Dabei ist „die Politik“ für Menschen mit Behinderungen nicht immer leicht – auch in Vorarlberg: Noch im Juni hat der Landtag eine Novelle zum Antidiskriminierungsgesetz ohne Verbesserungen beschlossen. „Und das, obwohl der Klagsverband in seiner Stellungnahme ausdrücklich auf diese Verbesserungen hingewiesen hat“, so Guth.

Der Klagsverband schreibt dazu: „Vorarlberg hat damit verabsäumt, den Mindestschadenersatz bei Diskriminierung generell auf eine Mindestsumme von 1.000,- Euro zu heben und den Vorarlberger Monitoringausschuss zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention gemäß den Kriterien der Pariser Prinzipien zu gestalten.“

„Wir gehen trotzdem wählen. Das ist der erste Schritt zur Mitgestaltung unseres Landes, unserer Gesellschaft“, ist Andreas Guth überzeugt.

Wer noch unentschlossen ist, welche Partei er wählen soll: eine Entscheidungshilfe zur Wahl gibt es hier.

Wer allgemeine Informationen zur Vorarlberger Landtagswahl sucht wird hier fündig.


Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 7 plus 1.