Fußballreiz

von Heinz Grabher

Manuel Ortlechner im Trainingsdress von Austria Wien hält das Parfum "Reiz-Unisex" in der Hand. Andreas Guth, Markus Ender und Elisabeth Ha lachen zum Fotografen.
Die Schülerinnen und Lehrpersonal vom Schulheim Mäder im Büro beim Schreibtisch von Süleyman Kurt. Freundliche Gesichter für den Fotografen.

Eine große Abordnung der ReizlerInnen besuchte die Spieler der Wiener Austria beim Training in Höchst und feuerte sie beim Spiel gegen Altach an. Obmann Andreas Guth überreichte Manuel Ortlechner ein Parfum „Reiz-unisex“.

Reiz bedankte sich so bei der Wiener Austria für die Unterstützung beim Aufbau des Persönlichen Assistenz-Bereitschaftsdienstes in Vorarlberg. Der Wiener Klub hat im Dezember gesamt über 3.000,- Euro für das Projekt zur Verfügung gestellt.

„Wir wollten uns persönlich bei den Wienern bedanken, doch der Weg nach Wien war weit“, berichtet Andreas Guth. „Wir beschlossen also, die Gelegenheit zu einem Treffen beim Auswärtsspiel in Altach zu nutzen.“

Es war den ReizlerInnen auch wichtig, zu zeigen, wie eine Spende auf Augenhöhe entgegengenommen werden kann. Keine sogenannte Scheckübergabe mit Spendenscheckhalter.

„Ich denke das ist uns und der Austria gut gelungen“, freut sich Andreas Guth. „Wir sind alle keine großen Fußballspieler, aber das Treffen mit den Austrianern und der Besuch des Spiels am Sonntag hat Lust auf mehr Fußball gemacht. Es war eine gute Werbung für den Sport und wer weiß, ob wir nun öfter die Fußballspiele live im Stadion verfolgen werden“, warnt Guth.

Austria Wien


Persönlicher-Assistenz-Bereitschaftsdienst

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 9 plus 2.