Die Schlichtung – Alles wird gut

von Heinz Grabher

Auf einem Bahnsteig. Ein Rollstuhlfahrer steht vor einer Stiege zur Bahnunterführung. Da gehts nicht weiter.
Auf einem Bahnsteig. Ein Rollstuhlfahrer steht vor einer Stiege zur Bahnunterführung. Da gehts nicht weiter.

Schlichtungen zählen in Vorarlberg zur Seltenheit. Entweder gibt es keine Diskriminierungen, oder viele Betroffene schrecken vor einer Beschwerde zurück. Doch eine Schlichtung ist nichts, wovor man Angst haben sollte. Deshalb initiiert Reiz die erste Antidiskriminierungsstelle in Vorarlberg und organisiert dazu am 11. Oktober eine Veranstaltung in Bregenz.

Reiz gibt Antworten auf folgende Fragen:
Wie funktioniert eine Schlichtung?
Wie funktioniert eine Klage?
Was kann der Betroffene im Falle einer Diskriminierung tun?
Was ist der Unterschied zwischen einer Schlichtung und einer Klage?
Wie sieht die gesetzliche Lage aus?
Peter Ammann, Leiter der Landesstelle Vorarlberg des Bundessozialamtes und der Generalsekretär des Klagsverbands, Volker Frey sind als Referenten geladen.

„Diskriminierung – Schlichtung – Klage“ Information und Diskussion
Referenten:
Peter Ammann, Leiter Bundessozialamt Landesstelle Vorarlberg
Volker Frey, Generalsekretär Klagsverband
Moderation: Daniel Kolb

11. Oktober, 19:30 Uhr
ÖGB-Saal, Reutegasse 11a, 6900 Bregenz

Anmeldung erbeten unter
info@reiz.at oder 05572 90001

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 4 und 2?